Group 3: Geography standard & higher level

  1. Beschreibung

Das Fach Geographie gehört zur dritten Gruppe der Fächer, den Humanities oder Gesellschaftswissenschaften. Innerhalb dieser Gruppe hat das Fach die Rolle eines „Brückenfaches“ zwischen Natur- und Gesellschaftswissenschaften. Die Kurse betrachten deswegen Wechselwirkungen zwischen Menschen und Raum anhand von exemplarischen Fallstudien, anhand derer sowohl naturwissenschaftliche als auch sozioökonomische Erkenntniswege vermittelt werden, dabei werden unterschiedliche Perspektiven und Maßstäbe berücksichtigt. Das Ziel des Unterrichtes ist die Vermittlung von raumbezogener Handlungskompetenz der Schülerinnen und Schüler.

  1. Lerninhalte

Die Lerninhalte des IB-Kurses ergänzen den deutsch- und englischsprachigen Geographieunterricht dabei auf sinnvolle Weise und überschneiden sich in vielen Fällen mit den Inhalten des NRW Lehrplans der Klassen 9-Q2. Folgende Themen sieht das IB-Curriculum als Herausforderungen unserer Zeit an, mit deren Hilfe den Schülerinnen und Schülern ein Basiswissen und Lösungsvorschläge (Core themes > 70 Unterrichtsstunden) erarbeiten:

  1. Gesellschaften im Wandel (Demographie in Entwicklungs- und Industrieländern, Migration und Gender) > ca. 24 Stunden
  2. Globales Klima (Ursachen, Konsequenzen und Maßnahmen im Bezug auf globale Erwärmung) > ca. 22 Stunden
  3. Globale Ressourcen (Verfügbarkeit, Begrenztheit und Umgang mit den Ressourcen Wasser, Nahrung und Energie) > ca. 24 Stunden

Aus den sieben Wahlthemen (optional themes > SL: 60 und HL: 90 Unterrichtsstunden ) haben wir folgende zur vertiefenden Bearbeitung ausgesucht, da sie im NRW-Lehrplan ebenfalls vorkommen:

SL + HL:

  1. Freizeit, Sport und Tourismus (Charakteristika und Auswirkungen von Freizeit- Sport und Tourismusverhalten auf den Raum auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene) > 30 Stunden
  2. Stadtgeographie (aktuelle Prozesse der Stadtentwicklung z.B. Sub-/Re-Urbanisierung, Gentrifizierung, funktionale Stadtgliederung, Wirtschaftszonen, Stadt und Umwelt, nachhaltige Stadt) > ca. 30 Stunden

Nur HL:

  1. Herausforderungen extremer Lebensräume (Desertifikation in ariden Gebieten und Prozesse in glazialen und periglazialen Gebieten) > ca. 30 Stunden

Angeknüpft an eines dieser Themen führen die Schüler eine Field Study durch, die ca. 20 Stunden umfasst.

 

Die Schülerinnen und Schüler des Higher Level müssen darüber hinaus 3 weitere Themen bearbeiten (higher level extension > 60 Unterrichtsstunden), die tiefer in die geographische Materie einsteigen und globale Wechselwirkungen in den Fokus nehmen.

  1. Globalisierung und globale Wechselwirkungen (Globale Wirtschaftsbeziehungen, Warenströme und Organisationen) > ca. 20 Stunden
  2. Globale Disparitäten (Entwicklungsstände und Entwicklungsstrategien, Sustainable Development Goals der UN, Kulturelle Disparitäten und Freiheitseinschränkungen) > ca. 20 Stunden
  3. Globale Konflikte und Herausforderungen (geopolitische, ökonomische und ökologische Risiken, sowie Widerstandsbewegungen dagegen) > ca. 20 Stunden
  1. Stundenumfang

Der Geographieunterricht wird an den Geographieunterricht der Oberstufe angeknüpft, der dreistündig oder fünfstündig unterrichtet wird. Zur Abdeckung der zusätzlichen Inhalte und Methoden  benötigen die IB-Schüler in der Q1 weitere 45 Minuten und in der Q2 weitere 90 Minuten pro Woche.

  1. Prüfungen und Leistungsbewertung

Die Prüfungen und Leistungsnachweise bestehen aus einem externen Teil in Klausurform sowie einem internen Teil in Form einer empirischen Hausarbeit (Field Study).

Die Examen dauern insgesamt 3 Wochen und finden im Mai statt. Weltweit schreiben alle IB-Schüler die gleichen Examen in identischer Reihenfolge.

Die Klausuren werden von einem externen Prüfer korrigiert und benotet. Die Field Study wird vom Fachlehrer bewertet. Anhand eingereichter Arbeiten (u.a. immer die beste und die schlechteste Arbeit) werden der Lehrkörper und dessen Bewertung von der IBO überprüft. Durch diesen Moderationsprozess kann es zur Verschiebung der Punkte (+ und -) kommen. Das Notenspektrum reicht von 7 (= exzellent) bis 1 (= sehr schlechte Leistung).

Bewertung im Standard Level:

Externe Bewertung:

1. Klausur 1:30 h   35% Zu jedem der beiden Themen muss jeweils eine strukturierte Frage, sowie eine von zwei Fragen für eine erweiterte Antwort bearbeitet werden.
2. Klausur 1:15 h 40% Zu jedem der 3 Core Themen:

Teil A: strukturierte Frage

Teil B: strukturierte Frage auf Basis einer Infographik

Teil C: Schüler wählt eine von 2 Fragen für eine erweiterte Antwort

Interne Bewertung:

1 Hausarbeit

(Field Study)

20 h SL: 25 % Jeder Schüler verfasst einen schriftlichen Aufsatz von max. 2500 Wörtern auf der Basis von empirischen Daten, die der Kurs vorher gemeinsam erhoben hat.

Bewertung im Higher Level:

Externe Bewertung

1. Klausur 2:15 h   35% Zu jedem der drei Themen muss jeweils eine strukturierte Frage, sowie eine von zwei Fragen für eine erweiterte Antwort bearbeitet werden.
2. Klausur 1:15 h 25% Zu jedem der 3 Core Themen:

Teil A: strukturierte Frage

Teil B: strukturierte Frage auf Basis einer Infographik

Teil C: Schüler wählt eine von 2 Fragen für eine erweiterte Antwort

3.  Klausur 1:00 h 20% Jeder Schüler trifft eine Auswahl aus drei Optionen mit jeweils zwei Fragen für eine kurze und eine lange erweiterte Antwort

Interne Bewertung:

1 Hausarbeit

(Field Study)

20 h SL: 25 % Jeder Schüler verfasst einen schriftlichen Aufsatz von max. 2500 Wörtern auf der Basis von empirischen Daten, die der Kurs vorher gemeinsam erhoben hat.
  1. Schülerprofil

Die Schülerinnen des Geographie-IB-Kurses sollen in besonderem Maße bereit sein an ihrem Bewusstsein für globale Zusammenhänge und Internationalität zu arbeiten, denn wir untersuchen globale Herausforderungen wie Armut, Nachhaltigkeit oder den Klimawandel an lokalen Beispielen. Damit das gelingt sollen die Schüler…

o   bereit sein Probleme und Lösungen aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten und ihre eigene Sicht zu reflektieren (interkulturelle Kompetenz)

o   geographische Arbeitsmaterialien wie Karten, Statistiken und Diagramme sorgfältig und fragebezogen auszuwerten und selbst zu erstellen – auch in der Fremdsprache Englisch

o   weitere Prüfungsformate über das Abitur hinaus zu verinnerlichen