The Core: TOK – Theory of Knowledge

Bei Theory of knowledge (TOK) handelt es sich um ein neues Unterrichtsfach für den IB-Schüler. Das Besondere dieses Faches ist es, das es alle Fächer, die sogenannten Areas of knowledge (AOK) wie Naturwissenschaften, Gesellschaftswissenschaften, Mathematik, Künste, Religion/ Ethik und Geschichte, miteinander verbindet und insbesondere kritisches Denken und Reflexion anregt, vertieft und übt.

Kerninhalte ergeben sich aus den kritischen Fragen zu Wissen und wissenschaftlichen Theorien, wie z.B. Was ist Wissen? Auf welche Art und Weise erreichen wir Wissen? Hat es Grenzen? Wer besitzt Wissen? Wie sicher ist unser Wissen? Welche Auswirkungen hat es, etwas zu wissen/nicht zu wissen? Ist unser Wissen wahr?

Im Zentrum steht der Schüler als Erkennender, der seine Erfahrungen, Ideen, Meinungen und Überzeugungen (das, was er zu wissen behauptet) mit anderen teilen, kritisch hinterfragen und reflektieren soll. Das Verständnis von Wissen als menschlichem Konstrukt soll bereichert und vertieft werden und eine Faszination für das menschliche Streben nach reichhaltiger Erkenntnis entwickelt werden. Dies schließt die Entwicklung des Bewusstseins ein, wie Wissen von Gruppen und Individuen aufgebaut, kritisch untersucht und bewertet wird. Alle Aspekte werden mit schüler- und fächerbezogenen Übungen verbunden.

Nach einer mehrwöchigen Einführung werden die im IB-TOK so genannten Wege der Erkenntnis (Ways of Knowing), wie Sinneswahrnehmung und Sprache, Vernunft und Gefühl, Intuition und Erinnerung, Glaube und Einbildungskraft/ Phantasie untersucht. Dabei steht vor allem die Frage im Mittelpunkt, welche WOKs in welchen Wissenschaften (AOKs) eine Rolle spielen und wie diese miteinander vernetzt sind.

Der 2stündige TOK-Kurs erstreckt sich über 3 Halbjahre.

 

Externe Bewertung (67 % der Endnote):

Ein Aufsatz (1200-1600 Wörter) zu einem Thema aus einer Liste von Themen, die die IBO für jede Prüfungsrunde neu erstellt.

Schwerpunkt: Allgemeine Fragen über Erkenntnis in interdisziplinärem Zusammenhang, z.B.: Wie wichtig ist Expertenwissen bei der Suche nach Wissen/ Erkenntnis? „Zweifel ist der Schlüssel zum Wissen“ – inwieweit ist dies wahr in zwei Areas of knowledge?

„Kunst ist eine Lüge, die uns der Wahrheit näher bringt“ (Picasso) – Evaluieren Sie diese Aussage in Beziehung zu einer spezifischen Kunstform (Bild, Theater, Literatur, Musik)!

Interne Bewertung (33 % der Endnote):

Eine Präsentation vor der Klasse unter Verwendung von einem schriftlichen Präsentationsplan (10 min pro Schüler, Schwerpunkt: in der Welt zur Anwendung kommendes Wissen). Der Schüler entwickelt aus einer „Real life situation“ eine Erkenntnisfrage, die er aus verschiedenen Perspektiven (AOKs, WOKs) beleuchtet und mit Hilfe von Beispielen und Argumenten erläutert.

 

Zusätzliches internes Bewertungskriterium:

Zur Vorbereitung auf die Erfüllung der IB-Bewertungskriterien im Essay führen die Schüler ein TOK-Tagebuch (Journal), in das innerhalb von 7-9 Wochen jeweils Einträge erfolgen sollen, die eingesammelt werden. Das Tagebuch und die mündliche Mitarbeit sind Grundlagen für die Bewertung im Schulzeugnis.

 

Am Ende des Kurses sollen die Schülerinnen und Schüler in der Lage sein…

… zu entdecken, wie Wissen konstruiert ist, kritisch untersucht werden kann, evaluiert und erneuert werden kann von Gemeinschaften und vom Individuum.

… Wahrheitsansprüche und deren zugrunde liegende Annahmen und Implikationen zu analysieren.

… Fragen, Erklärungen, Hypothesen, alternative Lösungen als Antwort auf Erkenntnisfragen zu formulieren, die sich auf das Erkennen selbst, die Wege des Erkennens und sie selbst als Erkennende beziehen.

… Verständnis für unterschiedliche Einstellungen zu Erkenntnisfragen zu zeigen.

… Verbindungen zwischen den Bereichen des Wissens (AOKs), den Wegen der Erkenntnis (WOKs) und verschiedenen Herangehensweisen (aus unterschiedlichen theoretischen Positionen oder kulturellen Werten stammend) herzustellen.